News

Zur Fuß zur Schule

Vom 16. bis 27. September beteiligen sich alle Grundschüler der Schule Am Ilmer Barg in Roydorf und Luhdorf an der Aktion „Zu Fuß zur Schule“ des Deutschen Kinderhilfswerks und des VCD. An diesen Tagen werden alle Kinder der Schule aufgefordert, sich zu bewegen und ihre Wege selbstständig zurückzulegen und somit auf das Bringen mit dem PKW zu verzichten. „Zu Fuß zur Schule“ ist aufgrund der notwendige Gesundheitsprävention, der Verkehrssicherheit, des Umweltschutzes aber auch der Unterstützung des Spaßes am Gehen ein Dauerthema.

An der Schule am Ilmer Barg ist zu beobachten, dass viele Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht und wieder abgeholt werden. Dieser Hol- und Bringservice führt in den Wendekehren immer wieder für alle Schüler zu gefährlichen Verkehrssituationen. Die Aktionswochen bieten eine gute Gelegenheit auszuprobieren, ob es auch ohne Auto geht.

Für die Kinder hat es viele Vorteile, den Schulweg zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen: Bewegung ist für die Entwicklung eines Kindes unverzichtbar. Körperliche Aktivität trainiert Ausdauer, Koordination und den Gleichgewichtssinn und unterstützt auch die geistige Entwicklung. Kinder, die zu Fuß zur Schule gehen, sind wacher, aufmerksamer und können sich besser konzentrieren.  Es fällt ihnen leichter, sich zu orientieren und ihre Umwelt bewusster zu erleben. Ihre Selbstständigkeit und das Verkehrsverhalten werden gefördert. Auf dem Schulweg begegnen sie anderen Kindern. Ein größerer Zusammenhalt entsteht. Sie lernen Kontakte zu knüpfen und sich abzugrenzen. Somit werden zusätzlich zur Bewegung wichtige Fähigkeiten für das Sozial- und Kommunikationsverhalten trainiert.

Bereits in der ersten Woche sind 1.225 km von den Grundschülern der Schule Am Ilmer Barg erlaufen oder erradelt worden.

Lade...